8 Headbänga online
18.06.2021 Chris Bay
22.06.2021 The Ocean
26.06.2021 Decembre Noir
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
16.07.2021 Megaton
Reviews (10248)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Negura Bunget

Interview:
White Skull

Live-Bericht:
Marduk

Video:
Deadlock
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Various Artists kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Various Artists - Evoken/Beneath The Frozen Soil (Split-CD)

Various Artists - Evoken/Beneath The Frozen Soil (Split-CD)
Stil: Doom / Death Metal
VÖ: November 2010
Zeit: 64:06
Label: I Hate Records

Evoken und Beneath The Frozen Soil ließen November letzten Jahres zusammen eine Split auf die (Doom-)Metalgemeinde los. Vereint unter dem Banner des Funeral Doom gibt es auf der Scheibe mit einer knappen Stunde Spielzeit schwere, düstere Klänge auf die Ohren.

Den Anfang machen die erfahrenen und vom Großteil der Doom-Gemeinde geschätzten Evoken. Gewohnt melancholisch, schleppend und pechschwarz bahnen sie sich den Weg auf ihrem Teil der Split. Massive, schwere Riffs walzen einen nieder und ins Mark dringende finstere Growls intensivieren dieses tiefe, düstere Hörerlebnis. Zäh geht's dahin und einmal gepackt lässt dieses Klangungeheuer einen über die gesamte Spielzeit der Amis nicht mehr los. Eine Klasse für sich.

Auf dem zweiten Teil der Split zeigen der Doom-Nachwuchs von Beneath The Frozen Soil wie ihre Art des Funeral Doom sich anhört. Weniger monströs dafür melodischer und traditioneller, aber immer noch todtraurig geben sich die Schweden auf den ihnen gewährten 20 Minuten. Trotz der Titel "Monotone Black I & II" bieten sie mehr Abwechslung und drei für Funeral Doom durchaus eingängige Stücke als die vorangegangenen Evoken. Der Gesang ist zuweilen hörbar vom Black Metal angehaucht und es geht auch in Teilen für Funeral Doom recht flott voran. Ebenfalls nicht ohne was der schwedische Vierer hier abliefert.

Insgesamt ein mehr als sehr gutes Ergebnis schwedisch-amerikanischer Zusammenarbeit. Eingefleischte Doom Metal-Fans werden den Silberling mit Sicherheit schon ihr Eigen nennen können, allen anderen Freunde jener langsamen Spielrichtung sei der Kauf jener Split wärmstens empfohlen.

Wolf

5 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de