14 Headbänga online
12.07.2020 Tenside
17.07.2020 Raygun Rebels
18.07.2020 Ausverkauft
24.07.2020 Grand Massive
25.07.2020 May The Tempest
13.08.2020 Nekrovault
Reviews (10145)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Justice

Interview:
Xandria

Live-Bericht:
Undertow

Video:
Unlight
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Elvenking kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Elvenking - Red Silent Tides

Elvenking - Red Silent Tides
Stil: Folk Power Metal
VÖ: 17. September 2010
Zeit: 48:50
Label: AFM Records
Homepage: www.elvenking.net

Also, der Konjunktiv ist ja eines der wenigen Dinge, für die es sich noch zu kämpfen lohnt. Na dann mal los: habt ihr euch auch immer gefragt, wie des klänge, wenn Bon Jovi oder andere Freunde des Breitwandrocks mal ordentliches folkiges Material untermengten? In anderen Worten: folkloristisch angehauchte Schlagetot-Bands gibt's jede Menge, oft wird hier der Humppa-Sound durch diverse Waldschrate mit deathigen und blackigen Elementen durchmischt - aber Elvenking bringen noch mal eine andere Variante hinein, denn sie spielen astreinen melodischen Metal mit den genannten Einsprengseln aus Folk und Konsorten, und das findet sich beileibe nicht oft - von wenigen Vertretern wie Skyclad mal abgesehen.
In unserer illustren Runde fand ja genau diese Mischung anlässlich des 2008er-Werks Two Tragedy Kings keine große Gnade, aber gottlob darf man ja differieren: mir mundet die Mixtur der Italiener durchaus, die immer flott und fast immer mit durchgetretenem Gaspedal zu Werke gehen. Dabei gibt es aber durchaus Variationen zu bestaunen: galoppierender Power Metal (der Opener "Dawnmelting") steht da neben Stadion-Rock ("The Cabal"), und mit "Possession" hat es sogar eine waschechte Ballade auf die Rille geschafft. Die Kompositionen sind durchaus gelungen, die Balance aus Geballer, Gehoppel, Power-Ahaaa, Folk, Violine und anderem Gerumpel gelingt (wie beim Maggi Kochstudio) fast immer. Die Produktion passt, Ausfälle gibt es keine zu beklagen. Runde Sache, die durchaus überzeugt. Und auch vielleicht den einen oder anderen Redakteur jetzt überzeugte, so er die Scheibe denn noch mal hörte. Und jetzt ist Schluss mit Konjunktiv.

Holgi

5 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de