6 Headbänga online
18.06.2021 Chris Bay
22.06.2021 The Ocean
26.06.2021 Decembre Noir
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
16.07.2021 Megaton
Reviews (10248)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Negura Bunget

Interview:
White Skull

Live-Bericht:
Marduk

Video:
Deadlock
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Virgin Snatch kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Virgin Snatch - Act Of Grace

Virgin Snatch - Act Of Grace
Stil: Thrash Metal
VÖ: 22. Februar 2010
Zeit: 43:07
Label: Mystic Productions
Homepage: www.virginsnatch.net

Virgin Snatch, zu Deutsch "jungfräuliche Möse"; was für ein gelungener Bandname! Hoffentlich ist die Musik besser, als der Name der Gruppierung, die aus Mitgliedern von Anal Stench, ex-Decapitated- und ex-Vader-Musikern besteht. Im Gegensatz zu den aktuellen/ehemaligen Kombos konzentrieren sich Virgin Snatch mit ihrem vierten Album Act Of Grace auf melodiösen Thrash Metal mit Verbeugung vor Testament.

Der Titeltrack knallt gleich ziemlich beeindruckend aus den Boxen und beweist auf Anhieb, was für gute Musiker am Werke sind. Der abwechselnde Thrash- und Death-Gesang steht dem Song sehr gut zu Gesicht, nur mit dem gesungenen Refrain kann ich nicht ganz so warm werden.
Dieser kommt bei "Slap In The Face" zwar auch vor, erinnert dieses mal aber mehr an Fear Factory und passt definitiv besser dazu. Der an sich hat den Groove für sich gepachtet und wabert sich langsam zum Gehör.
Die Polen liefern auch mit "Horn Of Plenty" und "Through The Fight We Grow" exzellente Thrash-Granaten ab und so langsam wundere ich mich, warum man die Herren nicht schon lange kennt.
Die Nummer "Walk The Line" hat leider nichts mit der Johnny Cash-Nummer zu tun und hier bin ich fast etwas enttäuscht, denn ich hatte mir eine ballernde Thrash-Version dieses Klassikers erhofft, aber so bleibt "nur" ein erstklassiger Stampfer mit eingängiger Strophe.
Mit "It's Time" wird das Album sogar mit einer Ballade geschlossen. Hier hat man sich Verstärkung von Vogg von Decapitated geholt und widmet die Nummer Voggs verstorbenem Bruder Vitek. Eine würdevolle Erinnerung an den großartigen Schlagzeuger, der uns durch den schrecklichen Bus-Unfall viel zu früh genommen wurde und ein ebenso größerer Abschluss für dieses starke Album.

Auch wenn Virgin Snatch einen blöden Namen haben, ist die Musik, die sie fabrizieren, alles andere als doof und so ist mit Act Of Grace eine echte Dampfwalze geboren worden. Für jeden Testament-Fan uneingeschränkt zu empfehlen.

Basti

5 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de