13 Headbänga online
24.09.2020 Magical Heart
24.09.2020 Dartagnan
25.09.2020 Feuerschwanz
26.09.2020 Long Distance Calling
26.09.2020 Eric Fish & Friends
30.09.2020 Haggard
Reviews (10171)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Balzac kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Balzac - Paradox (CD/DVD)

Balzac - Paradox (CD/DVD)
Stil: Horrorpunk
VÖ: 16. Oktober 2009
Zeit: CD 21:44 - DVD 54:34
Label: Gan-Shin Records
Homepage: www.balzac308.com

Sie sind schon eine Zeit lang im Geschäft, die Horrorpunks von Balzac. Immerhin wurde die Band schon 1992 gegründet und treibt seit dieser Zeit ihr Unwesen im musikalischen Fahrwasser der Misfits, ohne die es Balzac wohl auch nicht geben würde.

Für die Europäer haben die Japaner jetzt eine besondere Ausgabe ihres Paradox-Minialbums aufgelegt, dem neben der eigentlichen CD auch noch eine Video-DVD beiliegt, auf dem sowohl das Video zum Titeltrack als auch die Clips zu sämtlichen Songs ihres 08er-Albums Hatred zu finden sind. Kommen wir also zuerst mal zur CD: Fünf Songs und zwei In- und Outros kann man darauf finden, mit einer opulenten Spieldauer von knapp über 20 Minuten; Mini-Album trifft es also recht gut. Davon kann man das Titelstück, den Track "The Eyes" und den Song "Spiral", der mich zu Beginn etwas an die Dead Kennedys erinnert, recht gut hören, relativ eingängig mit Gespür für gute Hooks, aber trotzdem keine Dutzendware. Die beiden übrigens Songs sind eher nichts für meinen Geschmack, zu aufgekratzt und hektisch kommen diese rüber, das wirkt irgendwie unstrukturiert und ziellos. Und eine Bewertung der beiden Schiz-isms spare ich mir, womit wir auf eine Ausbeute an drei brauchbaren Liedern kommen. Na ja...

Weiter geht's zum DVD-Teil der Veröffentlichung. Dieser fängt an mit dem Titeltrack, das man zwar, wie schon erwähnt, recht gut hören kann, aber ansehen ist was anderes. Wer zu epileptischen Anfällen neigt, sollte lieber den Blick abwenden, denn hier herrscht Hektik pur. Nichts für mich, genauso wenig wie der folgende Promo-Clip, der im gleichen visuellen Stil gedreht wurde und ein Medley der CD-Stücke enthält. Zu guter Letzt bekommt man noch die optische Umsetzung des kompletten Hatred-Albums vorgesetzt, was an sich recht löblich ist. Musikalisch wieder mit Höhen und Tiefen ausgestattet, ergibt sich visuell ein eher eindimensionales Bild, da sich die Clips in ihrer Machart doch sehr ähnlich sind. Man könnte fast auf die Idee kommen, dass die Dinger am Stück gedreht worden sind und am Schluss zu Einzeltracks verarbeitet wurden. Ganz am Ende gibt es als Bonus noch ein Video Namens "Wall", in welchem die Band mit Anbiederungen an St. Pauli nicht gerade geizt.

Das abschließende Urteil ist gar nicht mal so einfach, da die Musik zumindest teilweise recht brauchbar ist. Die DVD allerdings ist doch ziemlich verzichtbar, vor allem, wenn man Hatred schon im Regal stehen hat. Insgesamt reicht das nicht zu einer guten Wertung, dazu sind mir zu viele Ausfälle dabei.

Hannes

3 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de