7 Headbänga online
18.06.2021 Chris Bay
22.06.2021 The Ocean
26.06.2021 Decembre Noir
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
16.07.2021 Megaton
Reviews (10248)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Negura Bunget

Interview:
White Skull

Live-Bericht:
Marduk

Video:
Deadlock
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Vengeance kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Vengeance - Soul Collector

Vengeance - Soul Collector
Stil: Hard Rock
VÖ: 23. Januar 2009
Zeit: 45:49
Label: Metal Heaven
Homepage: -

Da sind sie wieder, die verrückten Holländer. Knapp vier Jahre nach ihrem Comeback-Album Back In The Ring kehren die fantastischen Fünf wieder zurück in den Plattenladen und ziehen den Härtegrad gleich mal gehörig an.

Soul Collector beginnt mit dem bluesigen "Cross In The Rain", welcher die Marschroute vorgibt: stampfender Hard Rock mit bluesiger Note und metallischer Schlagzeug-Arbeit. Loen Goewie ist mit seiner Whiskey-geprägten Stimme über alle Zweifel erhaben und veredelt die Kompositionen mit seinem Gesang. Derartig stark hätte ich Vengeance nicht erwartet und auch die fette Produktion fegt mir die Haare vom Kopf.
Ob "Myspace Freak" eine Lob-Hymne auf die bekannte Internet-Seite ist, sei mal dahin gestellt, dennoch besticht der Song durch sein AC/DC-Riffing und den Party-Faktor.
"Dance Dance Dance" dürfte auch jedem Airbourne-, The Casanovas- oder Dave Evans-Fan gefallen, denn hier wird Pub-Rock vom Feinsten geboten.

Ja Potzblitz, da haben Vengeance ein nettes Scheibchen auf den Markt gewuchtet und dürften sich wieder in die Herzen von vielen Rockern spielen. Soul Collector klingt erstaunlich frisch, innovativ und eine Spur metallisch. Die Platte lässt einen vergessen, dass man sich im Jahr 2009 befindet und katapultiert den Hörer mitten in die Achtziger! Antesten!!!

Basti

5 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de