10 Headbänga online
13.08.2020 Nekrovault
15.08.2020 Heathcliff
20.08.2020 Mulberry Sky
22.08.2020 Ausverkauft! Karg
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
Reviews (10158)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Such A Surge

Interview:
Snew

Live-Bericht:
Saltatio Mortis

Video:
Soulfly
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Foreigner kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Foreigner - No End In Sight: The Very Best Of Foreigner

Foreigner - No End In Sight: The Very Best Of Foreigner
Stil: Hard Rock
VÖ: 26. September 2008
Zeit: CD1 61:04 - CD2 76:45
Label: Rhino Records
Homepage: www.foreigneronline.com

Verdammt kenn' ich viel von Foreigner. Und nie hat mir irgendjemand gesagt, dass das von denen ist. Gut "Jukebox Hero", bei dem war es mir bekannt. Aber kann sich noch jemand an den Schieber "I Want To Know What Love Is" erinnern? Da konnte man 'bei aber sowas von rumknutschen.

Die Herren aus England und den USA haben nun auch schon die ersten 30 Jahre im Business hinter sich gelassen und steuern langsam aber zielstrebig die nächsten Jahre an, was sie wohl auch mit dem Albumtitel anzeigen wollen. Oder meinen sie damit die unglaubliche Länge dieses Doppelalbums? Eines haben sie dabei ganz geschickt gemacht: Herr und Frau Foreigner-Fan haben sich ständig um die Scheiben gepürgelt, weil er unbedingt in den schwulstigen Pop-Songs der letzten Jahre lechzen wollte, während ihr mehr nach den harten Klängen aus den ersten Jahren stand. Ab sofort nimmt sie sich den ersten Scheiberich, während er den zweiten missbrauchen kann. Denn CD1 ist vollgefüllt mit den ganzen Rockklassikern, während auf der 2 Pop und Schmusimusi sich vereinen. Gut, stimmt nicht ganz, denn auch die 2 hat ein paar schnellere Nummern und auch noch ein paar Live-Versionen und einen bisher unveröffentlichten Studiotrack spendiert bekommen (die Hardcore-Fans sollen ja auch bedient werden). Aber die kann man wegskipen, gelle?

Wir könnten jetzt noch das lustige Spiel "Was, der auch?" spielen, so viele bekannte Hits und Nummern tummeln sich auf dieser Best-Of. Aber das wird irgendwann langweilig, da es doch frustriert, weil man die alle nicht Foreigner zuschreiben würde/will. Schon krass, was die Jungs in ihrer Laufbahn alles für Hits geschrieben haben. Das langt ja für zehn Bands.

Mir ist selten eine derart gute Best-Of-Compilation in die Hände geraten, wobei es sich bei Foreigner auch lohnt. Für Einsteiger in die Foreigner-Welt perfekt, da braucht man sonst nicht mehr. Der Hardcore-Fan nimmt die eh mit, Sammlung muss ja vollständig sein, und wer gerne etwas mehr gelungene AOR in seiner Sammlung haben will, der wird auch gut bedient. Dann mal zurück zu "Jukebox Hero". Schon geil, die Nummer.

Sophos

Ohne Wertung


© www.heavyhardes.de