6 Headbänga online
29.09.2021 Tribulation
29.09.2021 Queen Machine
30.09.2021 Parasol Caravan
30.09.2021 Mad Sin
01.10.2021 Fewjar
01.10.2021 Tanzwut
Reviews (10267)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Kingdom Of Salvation

Interview:
Tracedawn

Live-Bericht:
Anthrax

Video:
Dragonforce
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Coldseed kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Coldseed - Completion Makes The Tragedy

Coldseed - Completion Makes The Tragedy
Stil: Melodic Crossover Metal
VÖ: 30. Juni 2006
Zeit: 46:44
Label: Nuclear Blast
Homepage: www.coldseed.com

Irgendwie macht mich diese CD etwas sprach- und ratlos. Okay, es war von Nu Metal die Rede - aber bei dem, was einem die neue Band um Thomen Stauch (ex-Blind Guardian) und Björn "Speed" Strid (Soilwork) hier um die Ohren haut, muss man erst mal kräftig schlucken. Leicht verdauliche Musik klingt definitiv anders.

Gut, dass die Herren (ergänzt werden die beiden oben genannten von Thorsten Praest und Gonzalo A. Lopez an den Gitarren, Oli Holzwarth von Sieges Even am Bass und Thomens ehemaligen Kollegen Mi Schüren am Keyboard) alle fit an ihren Instrumenten sind, war klar und das sollte man bei einer solch erfahrenen Gruppe von Musikern auch voraussetzen dürfen. Aber das heißt ja noch lange nicht, dass auch vernünftige Musik dabei raus kommt. Tja, und genau da gibt mir das Ergebnis mit dem Namen Completion Makes The Tragedy einige Rätsel auf. Zum Beispiel - wer will so was heut zu Tage noch hören? Wer nimmt sich die Zeit für solch komplexen Melodic Nu Metal mit heftig viel Crossover-Schlagseite? Und, würde es einen Unterschied machen, wenn der Drummer, der hier zockt, nicht so "berühmt" wäre? Ich kann und will die Fragen nicht wirklich beantworten, aber bei mir werden Coldseed nicht so oft im Player landen, da mich die Musik nicht wirklich berührt. Okay, manche Songs, wie z.B. das Midtempostück "Democracy Lesson", der Titelsong und die Schlussnummer "At Last" rocken schon ganz cool und auch die Ballade "Reflection" lässt meine Glieder ein wenig mitwippen, aber im Großen und Ganzen sind mir hier einfach viel zu viele Breaks enthalten. Es entsteht kein wirklicher Flow, wie man im Neudeutschen so schön sagt - ist alles nur Stückwerk.

Fans von Soilwork könnten an Completion Makes The Tragedy vielleicht Gefallen finden, bei den Fans vom Thomen, also überwiegend Blind Guardian Fans, bin ich mir da nicht so sicher. Und ich? Ich bin immer noch ratlos!!?!

Thorsten

3 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de