10 Headbänga online
15.08.2020 Heathcliff
15.08.2020 Lacrimas Profundere
19.08.2020 Siena Root
20.08.2020 Mulberry Sky
22.08.2020 Ausverkauft! Karg
28.08.2020 Annisokay
Reviews (10158)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Grinister

Interview:
Edguy

Live-Bericht:
Iced Earth

Video:
Motörhead
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Traveler kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Traveler - Termination Shock

Traveler - Termination Shock
Stil: Heavy Metal / Speed Metal
VÖ: 24. April 2020
Zeit: 41:00
Label: Gates Of Hell Records
Homepage: https://travelermetal.bandcamp.com

Schnelligkeit ist bei Speed- Metallern eine naheliegende Tugend. So schockiert es kaum, wenn die kanadischen Speedster Traveler mit Termination Shock nur ein Jahr nach ihrem recht erfolgreichen Debüt bereits den nächsten Dreher nachlegen. Zumal Speed Metal gerade so etwas wie eine Renaissance erfährt. Warum also nicht das Flitze-Eisen schmieden, solange der Scheiß noch heiß ist.
Um hier ganz genrekonform schnell auf den Punkt zu kommen: Wer mit dem Erstling Spaß hatte, macht mit dem Zweitling nichts falsch. Unterschiede zwischen beiden Alben sind zwar feststellbar, bewegen sich aber auf einem so überschaubaren Niveau, dass selbst Traditionalisten keinen Grund haben, dem guten alten 2019 hinterher zu trauern. Gefiel das Debüt durch seinen ruppigen Charme, setzt man bei vorliegendem Nachfolger auf etwas mehr Abwechslung und Vielschichtigkeit.

Frontman JP hat sich nun auch für Traveler vom Shouter zum Sänger gewandelt. Er tönt stellenweise epischer und melodischer, wie er das für seine andere Band Gatekeeper ja bereits handhabt. Ob es jetzt so vorteilhaft ist, wenn sich die beiden kanadischen Senkrechtstarter damit stilistisch annähern, steht auf einem anderen Ahornblatt und Halbballadeskes wie das leicht schiefe "After The Future" hätte es wirklich nicht gebraucht. Schon klar, hätten die Jungs einfach nur Teil zwei ihres Erstwerks vorgelegt, wäre es auch nicht recht gewesen und wie gesagt - so groß sind die Veränderungen dann doch nicht. Dennoch - Abwechslung hin oder her - Traveler überzeugen deutlich mehr, wenn sie ordentlich Gas geben. Dies tun sie zum Glück nach wie vor sehr oft und bei Speed- Granaten wie "Deepspace" oder dem Titeltrack gefallen gerade auch die rauen Vocals von JP. Letztlich gelingt es Traveler, diese schrullige Ruppigkeit, die viele kanadische Bands so sympathisch macht, trotz leichter Modifikationen im Soundgefüge beizubehalten.

Es sieht also nicht danach aus, als seien die Jungs aus Calgary auf ihrem Weg in die Topliga des Canadian Metal irgendwie zu bremsen und Reisende soll man ja bekanntlich nicht aufhalten. Im Falle von Traveler wollen wir das auch gar nicht. Dafür ist Termination Shock dann doch zu gut. Alle, die es melodisch aber rau und vor allem rasant mögen, beeilen sich, Termination Shock anzutesten.

Dr Drümmer

5 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de