8 Headbänga online
02.12.2020 Wird verlegt - Marduk
04.12.2020 Coogans Bluff
04.12.2020 The Disaster Area
05.12.2020 Eisregen
05.12.2020 Eisregen
06.12.2020 Mina Caputo & The Sad Eyed Ladies
Reviews (10196)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Horizon Ablaze

Interview:
Chimaira

Live-Bericht:
Unheilig

Video:
Crash Diet
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Melechesh kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Melechesh - As Jerusalem Burns... Al'Intisar

Melechesh - As Jerusalem Burns... Al'Intisar
Stil: Black Metal
VÖ: 23. Februar 2018
Zeit: 53:35
Label: Vic Records
Homepage: www.melechesh.com

Um es gleich vorweg zu nehmen: nein, bei As Jerusalem Burns... Al'Intisar handelt es sich nicht um ein neues Album der aus Israel stammenden Melechesh. Bei besagtem Album handelt es sich um das Debutalbum der Jungs, das 1996 das dunkle Licht der Welt erblickte. Wir haben es hier also mit einer Zeitreise zurück zu den Anfängen zu tun.
Genauso hört es sich auch an: ungehobelter, teils ziemlich roher Black Metal schallt einem hier entgegen, von den ausgeklügelten Arrangements späterer Jahre ist hier noch rein gar nix zu hören. Auch die orientalischen Einflüsse wurden anno 1996 nur ansatzweise verarbeitet, wie beispielsweise bei "Assyrian Spirit", bevor auch diese hier niedergeknüppelt werden. Dass sie aber auch damals schon langsamer konnten, zeigen sie bei "Planetary Rites". Doch genug der Harmonie, bei "Hymn To Gibil" wird wieder der Knüppel aus dem Sack geholt und frisch von der Leber weg geknüppelt. Es ist schon beachtlich, welche Wandlung hier im Laufe der Zeit stattgefunden hat. Abgerundet wird die Wiederveröffentlichung zudem mit der remasterten zwei-Song-Single The Siege of Lachish aus dem Jahr 1996 sowie Liner Notes von Ashmedi. Für Sammler durchaus zu empfehlen.

Ray

Ohne Wertung


© www.heavyhardes.de