10 Headbänga online
20.04.2021 Orphaned Land
22.04.2021 El&auml
23.04.2021 Lord Bishop
25.04.2021 Wolfheart
26.04.2021 Blaze Bayley
07.05.2021 The Disaster Area
Reviews (10233)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Lividity

Interview:
Temple Of Baal

Live-Bericht:
Subsignal

Video:
Godslave
RSS RSS
Atom Atom
 

Interview

Interview mit Thou Art Lord (10.11.2003)

Logo Thou Art Lord

Nach siebenjähriger Auszeit meldet sich das All-Star-Projekt um Sakis (Rotting Christ) und The Magus (Necromantia) zurück und feuern eine Death-/Black-Metal-Granate ab, die sich gewaschen hat. Magus hat sich freundlicherweise unserer Fragen angenommen...

HH: Stell Dich doch kurz vor.

The Magus: Ich bin The Magus, ich spiele bei "Thou Art Lord" den Bass und übernehme auch einen Teil des Gesangs. Ausserdem spiele ich Bass bei "Necromantia", wo ich ebenfalls singe.

HH: Erzähl uns doch kurz was zur Geschichte von "Thou Art Lord".

The Magus: Das Ganze geht bis ins Jahr 1992 zurück als Sakis und ich beschlossen, eine extreme satanistische Metal Band zu gründen, die sich von unseren Hauptbands unterscheidet. Sie sollte viel spontaner sein, mehr in diese "Mir-doch-egal-"Richtung. Wir haben dann 2 7" EPs und 2 Alben veröffentlicht, bevor wir 1995 die Band auf Eis legten.

HH: Warum habt Ihr die Band denn wieder begraben?

The Magus: Einfach deswegen, weil wir keine Zeit mehr hatten uns auf die Band zu konzentrieren! Wir waren mit unseren Hauptbands und Jobs beschäftigt, was das Ganze unmöglich machte!

HH: "DV8" ist meiner Meinung nach ein grossartiges und hartes Stück Musik geworden, brutal und voll auf die 12. Was denkst Du über das Album?

The Magus: Es ist in der Tat eine grossartige Kombination aller Elemente extremer Metal Musik geworden! Wir haben uns dabei auf Heavyness, Kraft und Dunkelheit konzentriert!

HH: Wie würdest Du die Musik von "Thou Art Lord" für jemanden beschreiben, der Eure Arbeit nicht kennt?

The Magus: Wie ich schon gesagt habe, ist sie voller Brutalität und Heavyness, gemischt mit satanischer Einstellung und Philosophie! Black, Death, Thrash, New, alles in einem! Schnell und kompromisslos!

HH: Die Lyrics beschäftigen sich hauptsächlich mit Sex und Satan. Kannst Du uns mehr darüber erzählen?

The Magus: Ja, es geht darum, die fleischliche, sexuelle Seite des Menschen zu zelebrieren, sexuelle Befreiung verbunden mit Dionysischen Mysterien. Aber auch andere Themen, die von metaphysischen Büchern inspiriert sind, werden aufgegriffen. Und natürlich Texte, die sich auf meine persönliche Philosophie und Ansichten beziehen, die über die Jahre hinweg durch Mitwirken an okkulten Dingen und Satanismus bekommen habe.

HH: Wer schreibt bei Euch die Songs und Texte? Verfolgt ihr beim Songwriting ein bestimmtes Konzept?

The Magus: Eigentlich gibt es keinen Hauptsongschreiber, obwohl ich viel von der Musik und alle Texte geschrieben habe! Das Hauptkonzept ist Extremität, Satan! Wir spielen das, was wir von anderen Bands hören wollen!

HH: Und woher kommen Eure musikalischen Einflüsse?

The Magus: Da gibt es nichts Bestimmtes, alles was wir hören, lesen, sehen und uns angucken beeinflusst uns!

HH: Was ist das ultimative Ziel, das Ihr mit "Thou Art Lord" erreichen wollt?

The Magus: Die Musik zu spielen, die wir mögen, so wie wir wollen, Mann!

HH: Wie denkst Du über die momentane Death/Black Metal Szene?

The Magus: Es gibt viele Bands und viele verschiedene Stile! Das ist gut so! Aber leider gibt es auch viele mittelmässige Bands, zu viele Bands, die die Etablierten nur kopieren! Das ist scheisse! Diese Leute erschaffen etwas! Ausserdem wird die Musik immer mehr zu etwas, das man verkauft anstatt zu etwas, das man lebt, das Seele hat. Die Bands spielen, um kommerziell erfolgreich zu sein und nicht zur Befriedigung ihrer verfluchten Seelen! Wir sind dabei wegen der Musik, nicht wegen des Geldes!

HH: An was glaubst Du? Gott? Geld? Sex, Drogen und Rock'n'Roll?

The Magus: Die Dinge, an die ich glaube sind zu kompliziert, um sie in einem Musikinterview zu analysieren. Ich mag Sex und all die Vergnügen, die mir das Leben bietet... aber meine Absichten sind tiefgründiger, mehr metaphysisch. Ich mag das Leben sehr, deshalb versuche ich den Tod reinzulegen...

HH: Was denkst Du über den Tod?

The Magus: Ha! Der Zerstörer des Lebens! Wahrscheinlich kriegt er mich nicht! Die Menschen denken, wenn sie sterben, kommen sie ins Paradies oder in die Hölle! Das ist eine Illusion. Sie werden in einer anderen Realität gefangen sein und verblassen (ein zweiter und endgültiger Tod)! Aber es gibt Wege, den Tod zu umgehen...

HH: Wie verbringst Du deine Zeit, wenn Du nicht gerade Musik machst?

The Magus: Lesen, Snowboarden, Fechten, Musik hören, Filme schauen, Playstation spielen, viel Sex haben, gutes Essen, gute Drinks, arbeiten... und Suche und Erkundung des Unsichtbaren mit Hilfe von Magie und Ritualen. Dafür braucht man eine Menge Zeit!

HH: Was denkst Du über Mp3 und all die Tauschbörsen im Internet?

The Magus: Alles kein Problem solange nicht ein ganzes Album im Netz steht. Mit Sicherheit ist es eine Möglichkeit für die Fans, unsere Musik mal anzuchecken!

HH: Ok, nun vier doch recht ungewöhliche Fragen:
Erstens: Warum sollte jemand Euer Album kaufen?

The Magus: Weil es ein ehrliches Album voller extremer satanistischer Metal Musik ist. Jeder der sowas mag, sollte es kaufen.

HH: Zweitens: Denkst Du, Euer Album wird Menschen helfen?

The Magus: Haha! Ja, Satan zu finden!

HH: Drittens: Denkst Du, Euer Album kann Leben retten?

The Magus: In einem gewissen Sinne kann es Leute erwecken...

HH: Und viertens: Ist diese Album Euer Ticket in den Himmel? Oder in die Hölle?

The Magus: Hölle, Business-Klasse!

HH: Was geht in der griechischen Metal-Szene? Gibt's ne spezielle Band, nach der man Ausschau halten sollte?

The Magus: Ne Menge Bands. Wenige wirklich gute! Es gibt nicht mehr viel guten Black Metal! Wir haben auch ein paar wirklich gute Heavy- und Thrash/New Metal-Kapellen!

HH: Habt Ihr Tourpläne?

The Magus: Ich zweifle dran...

HH: Zum Abschluss noch ein paar Worte.

The Magus: Lehnt Gott ab, glaubt an Euch selbst, preist Satan!

Lord Obirah


© www.heavyhardes.de