12 Headbänga online
18.06.2021 Chris Bay
22.06.2021 The Ocean
26.06.2021 Decembre Noir
10.07.2021 May The Tempest
10.07.2021 Baby Of The Bunch
16.07.2021 Megaton
Reviews (10248)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Volbeat

Interview:
Bloodbath

Live-Bericht:
Omission

Video:
Aeon
RSS RSS
Atom Atom
 

Interview

Interview mit Temple Of Baal (11.08.2003)

Logo Temple Of Baal

Wenn eine Band nicht dem aktuellen Trend hinterherrennt und die Szenegrößen, hier Dimmu Borgir und Cradle Of Filth, abkupfert, sondern sich um Eigenständigkeit bemüht, ist das doch immer ein willkommener Grund, sich die Band näher anzusehen. Temple Of Baal sind eine dieser Bands und deswegen haben wir uns mit ihnen unterhalten.

HH: Hi. Stell dich und deine Band doch mal kurz vor.

TOB: Hi. Temple of Baal wurde 1998 gegründet, und seitdem haben wir ein Rehearsal Tape "Satanas Lux Solis", ein Demo "Black Unholy Presence", eine Split-LP mit Eternal Majesty namens "Faces Of Void" sowie ein Re-Release unseres Demos mit Bonus-Tracks rausgebracht. Inzwischen sind alle diese Veröffentlichungen ausverkauft und unsere neue LP "Servants Of The Beast" bei Oaken Shield Records erschienen. In den Anfangstagen der Band war MKM (Antaeus) der Sänger, aber seit er die Band verlassen hat arbeiten wir als Trio, und es klappt ausgesprochen gut.

HH: Eure neue LP, "Servants of the Beast", erinnert mich stark an Bands wie Darkthrone. Was sind eure größten Einflüsse?

TOB: Nun, natürlich mögen wir Darkthone, aber ebenso die Frühwerke von Dodheimsgard, Mayhem, Beherit, Celtic Frost, Hellhammer, Sodom, Destruction, Bathory....ich würde unseren Stil als eine Mischung aus Frühneunziger-Black Metal und Einflüssen von altem Thrash beschreiben.

HH: Euer Cover gefällt mir sehr. Wo habt ihr es her oder hab ihr es gar selbst gemalt?

TOB: Erik Danelsson von Watain hat es für uns gefunden. Er hat einfach den Kopf von Jesus durch einen Ziegenschädel ersetzt, und wir haben dann die satanischen Symbole eingesetzt. Um ehrlich zu sein weiss ich nicht von wem das Bild ursprünglich stammt, es ist ein altertümliches christliches Kunstwerk das wir entweiht haben, hehehe...

HH: Wie ist die Black Metal Szene dort drüben in Frankreich? Gibt es eine große Gemeinschaft? Was sind die besten französichen Bands?

TOB: Hier gibt es eine sehr gute Szene. Hör dir mal Antaeus, Arkhon Infaustus, Bael, Mütiilation, Deviant, Nehemah, Crystalium, Olc Sinnsir, Eternal Majesty oder Atrox an oder in anderen Musikrichtungen Aes Dana, Bran Barr und Nydvind. Ich würde nicht sagen das es eine Gemeinschaft gibt. Es gibt viele Leute die auf BM stehen, aber viele davon fallen einander in den Rücken, so dass es zu viel wäre, von einer Gemeinschaft zu sprechen. Jedoch haben in unserer Gegend (Paris) die Bands guten Kontakt zueinander.

HH: Was bedeutet dir das Wort "true"? Wer ist die von euch so verhasste "Nowadays Black Metal Audience"? Etwa COF oder Dimmu-Fans?

TOB: Das Wort "true" ist möglicherweise überstrapaziert worden. Wer is true und wer nicht usw. ... das Wichtigste ist, dir selbst treu zu sein. Aber wenn du fragst weil wir irgendwie traditionellen BM spielen... für mich muss Black Metal mit Satanismus zusammenhängen. Und Black Metal darf auf keinen Fall softe Musik sein, so wie wir es um '96 gesehen haben, als diese ganzen Synthesizer-Bands aufkamen... das war einfach lächerlich. "True" Black Metal handelt von Satan und hat DUNKEL zu sein. Die "Nowadays Black Metal Audience" hat nichts mit COF oder Dimmu zu tun. Ich bin es einfach nur leid diese ganzen scheiss Teenager zu sehen, die sooo böse aussehen wollen und versuchen mir zu erzählen worum es im Black Metal geht - genauso wie ich die ganzen Idioten und Tratschtanten satt habe. Und natürlich auch diese Pseudo-Internet-Szene, die sich mit ihren MP3-Sammlungen rühmen, hahahaha, was soll das verdammt? Wie stolz kann man denn darauf sein, eine Moonblood-Veröffentlichung auf MP3 zu haben? Es ist wirklich keine grosse Schwierigkeit so etwas auf diesem Format zu bekommen. Verpisst euch, ich bin jetzt schon so lang Metaller...
Und alle verhalten sie sich gleich, halten sich für die Elite oder für Rebellen oder Philosophen oder was weiss ich für einen verdammten blöden Scheiss, obwohl sie so blind und konform sind... Scheiss auf die. Ich schätze ich bin einfach nur ein Old School Metalhead...

HH: Wie wichtig ist die Rolle des Satanismus in deinem Leben?

TOB: Auf jeden Fall ist sie wichtig. Aber ich werde dazu nicht viel sagen, es ist mein eigenes verdammtes Leben. Der Satanismus ist tatsächlich ein Quell der Kreativität. Temple of Baal wäre nichts ohne meine Ergebenheit. Heil Satan.

HH: Ich weiss, das Thema ist schon erschöpfend durchgekaut worden, aber wie ist deine Haltung gegenüber Politik in der Musik, BM im speziellen?

TOB: Wie ich schon öfter gesagt habe, wir werden nichts daran ändern. Politik und Musik sind schon so lange miteinander verknüpft, Musik diente schon so oft als Propagandamittel... Aber für mich darf Black Metal nichts mit Politik zu tun haben. Es ist als religiöse, nicht als politische Musik gedacht. Anderenfalls spielt einfach Hardcore oder RAC oder irgendsowas.

HH: Sind irgendwelche anderen Veröffentlichungen für dieses Jahr geplant?

TOB: Ja, eine Split 7''EP mit Ancestral Fog wird über Battleskr'z Productions erscheinen. Danach werden wir mit den Arbeiten am neuen Album beginnen. Aber ich will mich nicht unter Druck setzen, es wird sich ergeben wenn ER mich inspiriert. Temple of Baal werden niemals an einen Vertrag gebunden sein, der uns dazu zwingt, wie eine verdammte Kommerzband zu einer bestimmten Zeit zu komponieren. Inspiration kommt und geht; wenn sie mal nicht da ist, ist es sinnlos etwas zu erzwingen, ansonsten klingt deine Musik nach einem Stück Scheisse!

HH: Habt ihr bereits Pläne für eine Tour?

TOB: Nein, um ehrlich zu sein haben wir nicht genug Zeit dafür, auch wenn ich gerne touren würde. Ausserdem hat unser Label nicht das nötige Geld für eine anständige Tour. Aber man wird sehen.....

HH: Letzte Worte...

TOB: Vielen Dank für das Interview. Falls jemand Ineresse hat, unsere Website ist www.templeofbaal.com
Heil Satan!

Erinc


© www.heavyhardes.de