11 Headbänga online
Reviews (10297)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Darkthrone

Interview:
Cripper

Live-Bericht:
Europe

Video:
Sister
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Kain kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Kain - Omega

Kain - Omega
Stil: Black Death Metal
VÖ: 01. Oktober 2011
Zeit: 50:52
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.kain-band.de

Weltenfluch, das erste musikalische Lebenszeichen anno 2009 dieser Würzburger Formation, hat durchaus das Interesse meines Redaktionskollegen Hannes geweckt. Nun, zwei Jahre später, folgt der erwähnten EP nun das erste vollständige Album.
Und wie auch bereits Hannes, so muss auch ich feststellen, dass die ersten Eindrücke, die hier aus dem Membranen schallen, Assoziationen zu den Reitern und/oder Eisregen aufkeimen lassen.
Der Mix aus melodischem Death und ordentlichem Black Metal weiß auf jeden Fall zu gefallen. Der Songaufbau ist sehr abwechslungsreich gestaltet, es werden hier alles Geschwindigkeitsregionen ausreichend bedacht. Sei es das flotte "Fleischeslust", welches im Uptempo als Opener ausgewählt wurde, oder das extrem groovige "Freiheit Ruft", welches wirklich ein Nackenbrecher ist. Ordentlich tiefergelegte Gitarren braten in einem mörderischen Groove alles nieder. Davon bitte mehr. Auch "Vom Erdenleid" ist in den unteren Tempobereichen angesiedelt, kann aber nicht die Durchschlagskraft von "Freiheit Ruft" erlangen. Nachdenklich, verhalten beginnt der "Sturz Des Lichtbringers", ehe der Song an Fahrt zulegt. Der aufmerksame Leser mag es bereits erkannt haben, Kain bedienen sich ausschließlich der deutschen Muttersprache, was durch die Bank funktioniert, denn die Texte sind gut gelungen. Einzig die eingesetzten gesprochenen Passagen treffen bei mir nicht auf absolute Gegenliebe.
Omega ist ein gutes Debutalbum geworden, Kain sollte man im Auge behalten.

Ray

4 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de