6 Headbänga online
14.04.2021 Xentrix
15.04.2021 Parkway Drive
16.04.2021 Commander
17.04.2021 Die Bolzer
17.04.2021 Unantastbar
20.04.2021 Orphaned Land
Reviews (10233)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Abysmal Dawn

Interview:
Debauchery

Live-Bericht:
Illdisposed

Video:
God Forbid
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Blackest Dawn kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Blackest Dawn - Soulgrinder

Blackest Dawn - Soulgrinder
Stil: Death Metal
VÖ: 26. April 2011
Zeit: 35:14
Label: District 763 Records
Homepage: www.blackest-dawn.de

Nach dem knalligen Intro "Aftermath", das im Planet-Der-Affen-Zitat mündet (im Film von 1968, als Taylor alias Charlton Heston sich vor der zerstörten Freiheitsstatue die Dummheit der Menschen anprangert), legen Blackest Dawn mit "Until The Last Is Fallen" brutalomat los. Der Track ist wohl einer der besten Kataklysm-Songs der letzten Jahre. In ähnlicher Weise geht beim restlichen Material weiter. Knüppelparts treffen auf aggressives Riffing, die Vocals bemühen Kreischen und klassische Growls, klaren Gesang dagegen findet man hier löblicherweise nicht. An manchen Stellen werden die Songs mit Black Metal-Einflüssen aufgepeppt, was der Scheibe unheimlich gut tut. Der allgemeine Klang der Scheibe wird all denjenigen gut munden, die die Nase voll von hochgezüchteten und glattgebügelten Produktionen haben, denn Soulgrinder erfreut das Ohr mit rauem Charme ohne den nötigen Druck missen zu lassen.

Somit ist Soulgrinder eine runde Sache, die Fans von fulminantem Death Metal mehr als nur erfreuen dürfte. Vor allem auch dann, wenn man von der letzten Kataklysm enttäuscht ist!

Lord Obirah

5 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de