15 Headbänga online
17.07.2020 Raygun Rebels
18.07.2020 Ausverkauft
24.07.2020 Grand Massive
25.07.2020 May The Tempest
01.08.2020 Revel In Flesh
13.08.2020 Nekrovault
Reviews (10146)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Von Branden

Interview:
Jon Oliva's Pain

Live-Bericht:
Sepultura

Video:
Lamb Of God
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Kittie kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Kittie - In The Black

Kittie - In The Black
Stil: Nu Metal
VÖ: 23. Oktober 2009
Zeit: 40:53
Label: Massacre Records
Homepage: www.kittierocks.com

Kittie sind bekannt wie ein bunter Hund und das nicht zuletzt, weil ihre Platten weggehen wie geschnitten Brot. Die Frage bleibt, warum das so ist? Die Antwort ist schnell gefunden, da es sich um eine attraktive Girlband handelt, die harte Musik baut und dabei auch noch sehr gut klingt! Die Vorgängerscheiben ihres neuesten Albums In The Black verkauften sich insgesamt 1,25 Millionen mal und das im Zeitalter der Brenner und Mp3s! Ob ihr neuestes Werk auch so einschlagen wird, bleibt abzuwarten.

So viel sei schon vorweggeschickt, Kittie bleiben sich auch auf ihrer neusten Scheibe treu und verändern ihren Sound nicht grundlegend. Man unternimmt stilistische Ausflüge in den Thrash, den Punk und auch Death, was das Album in sich abwechslungsreich macht. Gelungenes Gekeife, das stellenweise an die gute Angela aus Gossow erinnert, schönes Riffing das groovt und nette Songideen lassen schon Freude aufkommen. Und dennoch, In The Black kommt über den Status "Nettes Durchschnittsalbum" nicht hinaus. Zu wenig ausgefeilt und ausgereift sind die Songs, zu monoton kommt das Album - trotz seiner Genreausflüge - in seiner Gänze daher. Auch die Produktion hat auch noch Luft nach oben und drückt bei Weitem nicht so, wie die Alben von Genrekollegen.

Fans der Damenfraktion dürfte das Album gefallen, doch der Glanz alter Zeiten ist ein wenig verblasst. Der große Wurf ist nicht gelungen, aber die Mädels haben für Live-Auftritte genügend gutes Material in der Hinterhand.

Alex

3 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de