12 Headbänga online
22.10.2020 Versus Goliath
24.10.2020 Arroganz
27.10.2020 Thundermother
30.10.2020 Tuxedoo
31.10.2020 Halloween im Backstage
04.11.2020 Velvet Viper
Reviews (10185)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Uriah Heep

Interview:
Tracedawn

Live-Bericht:
Iron Maiden

Video:
Mötley Crüe
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Abydos kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Abydos - The Little Boy's Heavy Mental Shadow Opera About The Inhabitants Of His Diary

Abydos - The Little Boy's Heavy Mental Shadow Opera About The Inhabitants Of His Diary
Stil: Progessive Metal
VÖ: 30. August 2005
Zeit: 70:18
Label: Inside Out
Homepage: www.vandenplas.de

Mit Abydos legt Andy Kuntz, Sänger von Vanden Plas, sein erstes Soloalbum vor, welches ein Auszug aus seinem gleichnamigen Theaterstücks ist, welches nach der Veröffentlichung wohl an dem ein oder anderen Theater in Deutschland zu sehen sein wird.
Allerdings ist auch die CD allein schon ein kleines Meisterwerk für sich. Es erzählt die Geschichte eines kleinen Jungen ("Fly"), der nach dem Tod seines Vaters die Fähigkeit erhält, alle Vibrationen des Universum zu spüren. Um den Druck dieser verschiedenen Geräusche und Töne aus seinem Kopf loszuwerden, kreiert er Songs, welche aus eben diesen Geräuschen und Tönen bestehen. Damit baut er unbewusst ein Schutzschild gegen den mächtigen alten Demon "Green" auf, der das natürlich überhaupt nicht lustig findet, da es seinen Versuch die Erde zu unterwerfen etwas erschwert. Nun muss Fly mit Hilfe seiner Freunde die Ängste seiner Kindheit überwinden und versuchen die Welt zu retten. Ob es klappt, müsst ihr selbst herausfinden.

Damit wären wir auch schon bei der Musik, in welche die Geschichte eingebettet ist. Jeder, dem beim Namen Vanden Plas schon der Begriff "Progessive Metal" in den Kopf schoss, liegt natürlich nicht falsch. Abydos bietet sowohl schöne Melodien, harte Riffs, ruhige Momente sowie Frickelparts, gepackt in lange komplexe Songs. Also alles das, was den Prog Fan begeistert - natürlich auf durchweg hohem Niveau.
Allerdings muss man sagen, dass es schon ganz schön anstrengend ist, sich durch die Komplexität des Albums zu wühlen, da es eigentlich keinen durchweg simplen Song ohne Breaks, Tempiwechsel, etc. gibt. Wer allerdings Ausdauer besitzt und sich diesen 70-minütigen Film mehrmals gibt, wird aus dem Schwärmen nicht mehr rauskommen.

Es fällt mir schwer, hier einzelne Songs hervorzuheben, aber mir haben das heftigere "Silence" und die Bombastballaden "Far Away From Heaven" und "Abydos" am besten gefallen.

Fans von vertrakten Songs und der Bands Vanden Plas können hier wohl nichts falsch machen. Allen anderen Progfans und Bombastfanatikern sei dieses Album ebenfalls ans Herz gelegt. Power Metal Fans könnten mal reinhören. Ist halt nichts für Zwischendurch, Abydos braucht 70 Minuten eure volle Aufmerksamkeit. Andy Kuntz hat hier ein Meisterwerk geschaffen, von denen es nicht viele gibt. Kompliment!

Thorsten

6 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de