9 Headbänga online
24.09.2020 Magical Heart
24.09.2020 Dartagnan
25.09.2020 Feuerschwanz
26.09.2020 Long Distance Calling
26.09.2020 Eric Fish & Friends
30.09.2020 Haggard
Reviews (10171)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Twisted Sister kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Twisted Sister - Still Hungry

Twisted Sister - Still Hungry
Stil: Hard Rock
VÖ: 26. Oktober 2004
Zeit: 71:34
Label: Drakkar
Homepage: www.twistedsister.com

Wer sich an das Bang Your Head!!! Festival 2003 erinnert, denkt mit Sicherheit auch an den sagenhaften Headliner zurück, Twisted Sister. Was die fünf doch in die Tage gekommenen Schwestern bei diesem Auftritt boten war schon sagenhaft: fetter Sound, Hits en masse und eine coole Show.
Den fetten Sound hätten die S.M.F. auch gerne 1984 gehabt, nämlich zu dem Zeitpunkt, als die Herren ihren Megaseller Stay Hungry einspielten. Da die Platte aber nicht zu ihrer Zufriedenheit umgesetzt werden konnte, wollte man dies nun endlich nachholen und die Lieder so präsentieren, wie sie schon damals hätten sein sollen.

Also verschanzte man sich erneut im Studio und knöpfte sich die ollen, aber immer noch verdammt coolen Kamellen wie "We're Not Gonna Take It", dessen Refrain auch ohne Beteiligung von Twisted Sister alljährlich über das Balinger Festivalgelände schallt, "Burn In Hell", das die jüngere Black Metal Fraktion als Bonustrack vom 2001er Dimmu Borgir Album Puritanical Euphoric Misanthropia kennen dürfte, "I Wanna Rock" oder "S.M.F." vor und holzte die insgesamt neun Songs des ursprünglichen Albums neu ein. Hier zeigt sich auch, dass Twisted Sister nichts an ihren Instrumenten verlernt haben und Dee Snider nach wie vor super bei Stimme ist.

Aber ein Album einfach nur neu einspielen und das Material so auf den Markt zu werfen, würde nur Rip Off und Ausverkauf-Vorwürfe laut werden lassen. Deshalb gibt es massig Bonus-Material, das die CD auf insgesamt 16 Lieder erweitert. Darunter befinden sich z.B. "Never Say Never" und "Blastin' Fast And Loud", die zwar nie offiziell aufgenommen wurden, aber wenn man der Band glauben darf, wurden hier original Drumspuren von A.J. Pero aus dem Jahre 1984 verwendet. Dadurch erhalten die Songs unweigerlich ein ganz eigenes Flair.

Weitere Bonustracks sind "Come Back" und "Rock'n'Roll Saviors", deren Demoversionen bereits 1999 auf einer Spitfire Compilation erschienen während Live-Aufnahmen von u.a. "You Know I Cry" und "Plastic Money" ebenfalls schon auf einer Spitfire Compilation standen, diesmal aber aus dem Jahre 2001. Hier gibt's die Songs als Studioversionen.
Den Abschluss bildet dann schließlich "Heroes Are Hard To Find", das schon in Dee Sniders Film "Strangeland" Verwendung fand bzw. bisher nur auf dem Strangeland-Soundtrack erhältlich war.

Somit gibt es mit 16 Liedern und einer Spielzeit von über 70 Minuten eine amtliche Twisted Sister Vollbedienung, die sich jeder Metaller und Rocker bedenkenlos ins Regal stellen kann.

Lord Obirah

Ohne Wertung


© www.heavyhardes.de