9 Headbänga online
Suche:
22.05.2024 Wolves In The Throne Room
23.05.2024 Exhorder
24.05.2024 Metallica
26.05.2024 Metallica
08.06.2024 Alien Weaponry
08.06.2024 Nickelback
Reviews (10420)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Under That Spell

Interview:
Lyzanxia

Live-Bericht:
Stormhammer

Video:
Hemoptysis
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Brides Of Destruction kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Brides Of Destruction - Runaway Brides

Brides Of Destruction - Runaway Brides
Stil: Sleaze Rock
VÖ: 30. September 2005
Zeit: 49:30
Label: Mascot Records
Homepage: -

Also, wenigstens einen Pluspunkt kriegen sie schon mal für den Titel: denn so heißt der Julia-Roberts-Schmarrn Die Braut die sich nicht traut im Original. Witzig, immerhin. Aber damit hört's auch schon auf, denn was uns die Bräute hier als zweites Werk servieren, lockt niemand hinterm dem Ofen vor und schon gar nicht vor einen Traualtar.

Schon mit ihrem Erstling Here Come The Brides (2004) zerrte die Mannschaft um Haarspray-Veteran Nikki Sixx die Wurst nicht wirklich vom Brot, erreichte aber dank der Mitwirkung des illustren Bassers doch einen gewissen Aufmerksamkeitseffekt. Nachdem sich der Gründungsvater mittlerweile aber nun doch lieber wieder mit seinen alten Kumpanen von Mötley Crüe rumtreibt, obwohl die sich bekanntlich nicht mehr riechen können, ist es ganz aus mit dem Elan der Kombo um den LA Guns-Kämpen Tracii Guns. Es regiert gähnende Langeweile - kompositorisch ist das ein Schnarchfest, der Gesang geht völlig unter, der Sound ist Matsch.

Die Braut? Wohl eher die Band, die sich nicht traut. Oder nicht mehr kann. Diese Bräute werden so wohl kaum unter die Haube kommen - und wenn, dann nur mit einer Mitgift, die sich gewaschen hat. So lange wir die nicht haben, gibt es hier kein Ja-Wort.

Holgi

2 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de