2 Headbänga online
20.08.2020 Montreal
27.08.2020 Triddana
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
06.09.2020 Impericon 2020
07.09.2020 Semblant
Reviews (10131)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Agabus

Interview:
White Skull

Live-Bericht:
Assault Fest I

Video:
Dysrhythmia
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Matt Reardon kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Matt Reardon - Free From Code

Matt Reardon - Free From Code
Stil: Modern Rock
VÖ: 24. Februar 2003
Zeit: 53:04
Label: Point Music
Homepage: www.reardon-music.com

Das gelangweilte Filmstars irgendwann mal ein Album aufnehmen, um vielleicht mal wieder ein bisserl Kohle zu scheffeln ist bekannt. Das jetzt aber auch (Freestyle-)Skifahrer anfangen....
Wurscht, solange das Ergebnis stimmt, und "Free From Code" stimmt gewaltig! Beim ersten Durchlauf dachte ich, ah, 'ne weitere New-Rockscheibe, aber irgendwie hab ich sie trotzdem immer und immer wieder reingelegt, denn Matt Reardon hat es geschafft, ein ganzes Album voller rockiger Ohrwürmer zu erschaffen von denen man süchtig wird. Zeitloser Rock zum Entspannen und Spaß haben, Kuscheln und Abrocken. Mal 'ne Abwechslung zum ganzen Geröchel, Gekloppe und Gerülpse!
Mit "Further", "Take me Down" und "Clouded View" hat der Herr sogar richitge Hits auf der Scheibe, die ich hier als Anspieltipps anpreisen möchte. Und, was auch noch sehr wichtig ist, im Gegensatz zu den meisten Schauspielern, kann der Kerl hier singen und hat dazu eine sehr angenehme Stimme! Die Unplugged-Version von "Further" ist der beste Beweis dafür.

Mit der richtigen Promotion müßte dieses Album eigentlich ein richtig großer Erfolg werden, da die Musik dieses Albums zur Zeit genau paßt. Und Matt und seine Mannen haben es dazu geschafft, verdammt eigenständig zu klingen, was in der heutigen Zeit leider keine Selbstverständlichkeit mehr ist.
Wer von unseren Leser auch mal ne ruhigere Schiene verkraftet oder sogar drauf steht, sollte hier unbedingt mal reinhören. Klasse!
Auch sehr zu empfehlen, ist die ansehnlichige Flash-Homepage der Band, auf der man in alle Songs kurz reinhören und sich auch sonst einen guten Überblick über die Band verschaffen kann.

Thorsten

5 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de