11 Headbänga online
26.06.2022 Victorius
27.06.2022 Judas Priest
27.06.2022 Kamchatka
27.06.2022 Billy Idol
29.06.2022 Queen und Adam Lambert
30.06.2022 Thousand Thoughts
Reviews (10331)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Skinlab

Interview:
Manticora

Live-Bericht:
Pro-Pain

Video:
Delain
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Demonical kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Demonical - Mass Destroyer

Demonical - Mass Destroyer
Stil: Death Metal
VÖ: 06. Mai 2022
Zeit: 33:41
Label: Agonia Records
Homepage: www.demonical.net

Die Schweden Demonical sind ja wahrlich keine Unbekannten in der schwermetallischen Todeszone, bringen sie doch in schöner Regelmäßigkeit (sieht man mal von der Pause zwischen 2013 und 2018 ab) qualitativ hochwertige Abrissbirnen auf den Markt,
Das neue Mach(t)werk Mass Destroyer macht da wahrlich keine Ausnahme. Schon nach dem ersten Hördurchlauf wird klar: wo Demonical drauf steht, ist auch Demonical drinnen. Schon gleich der Opener "We Conquer The Throne" macht klar, wo der Hase langläuft. Ein flotter und kraftvoller Beginn, der stilistisch in Richtung Dismember zielt. Das nachfolgende "Sun Blackened" schließt hier nahtlos an, auch hier regiert flottes Uptempo, ohne jedoch in ICE-Gefilde vorzustoßen. Überraschend ist hier der plötzliche Breakdown in der Mitte des Songs, auf einmal findet man sich im unteren Midtempo wieder, ehe es flott weitergeht. Die erste Groove-Keule wird dann mit "Fallen Mountain" geschwungen, dieser Song stampft sich mit einer Vehemenz in die Gehörgänge und setzt sich mit dem extrem eingängigen Refrain so richtig fest. Danach geht es wieder im flotten Galopp weiter, Gefangene werden mit dem druckvollen Sound definitiv keine gemacht. Demonical bleiben auch anno 2022 ihrem Sound aus gehobenen Mid-/Uptempo-Death Metal, Groove und nicht zu aufdringlichen Melodien treu.
Also eigentlich eine rundum gelungene Scheibe. Wäre da nicht die doch arg knappe Spielzeit von etwas mehr als 33 Minuten, da muss ich Abzüge in der B-Note machen; somit reicht es knapp nicht für sechs Punkte.

Ray

5 von 6 Punkten


© www.heavyhardes.de