9 Headbänga online
Reviews (10075)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Fiddler's Green

Interview:
Secrets Of The Moon

Live-Bericht:
Saxon

Video:
Amberian Dawn
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

Interview mit Fiasco Befalls (14.12.2009)

Am 14. November ging der Rage Contest zu Ende, indem er eine Nachwuchsband zum Sieger krönte. Nach vielen Vorrunden, zwei Halbfinalen und dem Finale stand letztendlich die Münchner Metalcore-Combo Fiasco Befalls als Sieger fest. Grund genug die Jungs ein bisschen auszuquetschen.

HH: Als erstes gleich mal herzlichen Glückwunsch zum gewonnenen Contest.
Da ihr eine sehr junge Band seid, kennen euch noch nicht so viele Leute, deshalb frag ich gleich mal wer und wie die Leute von Fiasco Befalls denn eigentlich sind? Was sind eure Einflüsse?

FB: Zuerst einmal Danke. Im Grunde sind wir fünf Münchner Schüler zwischen 18 und 19, die sich seit der frühen Kindheit kennen. Vor ca. zwei Jahren sind wir dann irgendwann in einer Band gelandet. Unsere Einflüsse sind schon sehr breit gefächert, da auch jeder Einzelne bei uns anders in diese Art von Musik gekommen ist. Anton, einer unserer Gitarristen, kommt zum Beispiel mehr aus der Metal-Ecke, während der Flo, unser Drummer, stark vom Punk beeinflusst wurde. Mittlerweile hat sich das aber eher vermischt und jeder hört alles. Unsere Einflüsse reichen also vom Punk über Hardcore bis Metal, wobei man erwähnen muss, dass der Flo durch seine jahrelange Erfahrung in der klassischen Musik irgendwie auch dadurch geprägt wurde.

HH: Ihr habt euch beim Rage Contest gegen mehrere Dutzend an Teilnehmerbands durchgesetzt, die nicht nur aus München und Umgebung, sondern auch aus anderen Bundesländern kamen. Die Konkurrenz war also recht groß. Wie hattet ihr eure Chancen im Vorfeld gesehen, mit welcher Erwartungshaltung seid ihr an die Sache rangegangen?

FB: Also bevor es losging sind wir eigentlich ohne jede Erwartung in die Vorrunde gegangen. Wir dachten uns, 1-2 Gigs im Feierwerk, bei denen man selber nix organisieren muss - Geil! Wir gingen schon davon aus, in die zweite Runde zu kommen, aber da in dieser nur eine einzige von fünf Bands ins Finale einziehen darf, haben wir echt nicht gedacht das zu packen. Als wir dann im Finale waren, war schon der Wunsch da jetzt auch zu gewinnen, allein wegen den tollen Preisen, aber wirklich als Konkurrenzkampf haben wir den Contest eigentlich nie angesehen, dafür waren die Auftritte einfach viel zu geil.

HH: Wenn man die ganzen Runden über auf andere Bands stößt, dann hört man deren Musik, lernt sich kennen und entdeckt so eventuell auch neue Musik für sich. Gibt es eine oder mehrere Bands, die einen Eindruck bei euch
hinterlassen haben?

FB: Ja, da gibt es schon eine. In unserer Vorrunde, hat als letzte Band, als viele Zuschauer schon wieder nach hause sind (es war wochentags), eine Punkband namens A-Recordz gespielt. Es waren glaub ich noch sieben Leute vor der Bühne, aber die haben eiskalt ihr Ding durchgezogen. Als dann angesagt wurde, dass der Gitarrist eventuell gleich weg muss, da seine Frau mit Wehen im Krankenhaus war, dachten wir uns - Wow, nicht schlecht. Und natürlich unsere Homies von Predominance, die liefern echt jedes Mal eine geile Show. Immer schön anzusehen. Trators Last Words waren auch fett.

HH: HFM Music hat ja für den Sieger eine Gitarre springen lassen - noble Geste - aber wer von euch hat sie bekommen, immerhin habt ihr zwei Gitarristen?

FB: Ja, das ist echt ein cooler Gewinn. Ehrlich gesagt streiten sich unsere beiden Gitarristen noch darum.

HH: Ihr habt ja auch eine EP am Start. Wie und wo ist die entstanden und worum drehen sich eure Texte?

FB: Aufgenommen haben wir die EP im Studio "Wellenwerkstatt" in Pasing mit Wom, dem Bassisten von Apron und Kudo, seinem Sexsklaven. Wir waren das erste Mal im Studio, und finden, dass sich die Aufnahme echt hören lassen kann. Es war echt eine geile und auch saulustige Erfahrung, noch mal danke an die beiden!
Die EP trägt den Namen Cloudburst und textlich geht es um alltägliche Probleme, die eigentlich jeder Mensch in seinem Leben erfährt. Die Texte drücken Verzweiflung aus, aber haben doch immer einen Blick aufs Positive, eine Art Licht am Ende des Tunnels, das sich in jeder Lebenssituation finden lässt, wenn man danach sucht.
Ihr könnt euch auf unserer Myspace-Seite (www.myspace.com/fiascobefalls) die ersten beiden Titel der CD anhören.

HH: Mit wem würdet ihr denn gerne mal zusammen auf der Bühne zocken?

FB: Da gibt es natürlich einige Bands. Vielleicht ergattern wir ja im nächsten Jahr den ein oder anderen local support. Wenn wir uns jetzt welche wünschen dürften wären das Oh, Sleeper, August Burns Red, Defeater, Texas In July und Misery Signals aber auch die deutsche Speerspitze, also Heaven Shall Burn, War From A Harlot's Mouth und Konsorten.

HH: Wie sehen eure Pläne für die nächste Zukunft aus, wann spielt ihr wieder?

FB: Dieses Jahr lassen wir erst mal ruhig ausklingen, wir sind derzeit dabei Gigs für 2010 zu organisieren. Anfang des nächsten Jahres kommen also wieder ein paar, aber dazu kommt, dass im Mai drei von fünf Leuten bei uns ihr Abitur schreiben. Danach aber Vollgas!

Alex


© www.heavyhardes.de