16 Headbänga online
24.09.2020 Magical Heart
24.09.2020 Dartagnan
25.09.2020 Feuerschwanz
26.09.2020 Long Distance Calling
26.09.2020 Eric Fish & Friends
30.09.2020 Haggard
Reviews (10171)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

English VersionInterview mit The Fading (02.11.2009)

Logo The Fading

Wenn eine Metal Band aus Israel kommt, ist das schon etwas Besonderes, wenn sie dann auch noch international für Aufsehen sorgt, indem sie den Wacken Metal Battle gewinnt, muss man schon den Hut ziehen. Mit ihrem Album In Sin We'll Find Salvation wollen The Fading nun durchstarten und können es kaum erwarten, ihre Songs live in Europa zu präsentieren.

HH: Servus, wie geht's dir gerade?

Elad: Hallo! Bei uns läuft's großartig, unser Album ist draußen und bekommt wirklich gute Kritiken, worüber wir nicht glücklicher sein könnten. Wir freuen uns momentan auf unsere Europatour 2010.

HH: Vor Kurzem habt ihr den Wacken Metal Battle gewonnen, wie fühlt man sich, wenn man so einen wichtigen Wettbewerb gewonnen hat?

Elad: Es war eine wirklich großartige Erfahrung, sowas hätte ich mir nicht träumen lassen. Wir waren sehr zufrieden, zu sehen, dass unsere harte Arbeit einen Vertrag mit Wacken Records eingebracht hat, aber ich glaube, der Teil, der uns am meisten befriedigt hat, war die Ehre, die wir der bescheidenen israelischen Metal-Szene gebracht haben. Für unsere Fans, Freunde und natürlich für uns war das ein großes Freudenfest.

HH: Was kannst du uns über diesen Wettbewerb erzählen? Was erwartet eine Band dabei und was sollte sie beachten, wenn sie daran teilnimmt?

Elad: Wenn eine Band daran teilnimmt, sollte sie ihr Bestes geben, um die Menge wegzublasen. Wenn es eine Band in die Finals schafft, hat sie wahrscheinlich ein paar gute Songs, aber solange die Live Show stimmt - diejenige Band, die auf der Bühne alles gibt, wird am Ende den Jackpot gewinnen.

HH: Für euer Album In Sin We Find Salvation habt ihr weltweit sehr positives Feedback bekommen. Habt ihr mit solch positiven Reaktionen gerechnet?

Elad: Wir hatten auf jeden Fall darauf gehofft. Als das Album anfing zu wachsen, als wir Songs schrieben und danach aufnahmen, haben wir uns gedacht, dass unsere Gefühle was das Album betrifft, ähnlich denen waren, die jeder Künstler fühlt, wenn er neue Musik kreiert - wir waren uns sicher, das bestmögliche Album zu schreiben. Richtig sicher waren wir uns aber erst, als die ersten Reviews von Profimagazinen eingetrudelt sind.

HH: Wenn man eure Musik hört und nicht weiß, wo ihr herkommt, könnte man meinen, ihr seid eine skandinavische Band. Warum arbeitet ihr völlig ohne musikalische Einflüsse aus eurem Heimatland wie z.B. Orphaned Land oder andere?

Elad: Nur weil man aus Israel kommt, heißt das nicht automatisch, dass man Melodien und Instrumente aus dem Mittleren Osten spielen muss, obwohl wir gelegentlich schon ein orientalisch beeinflusstes Riff hier und da verwenden. Unsere Liebe zum schwedischen Death Metal Mitte der 90er Jahre brachte uns dazu, Musik in eben jenem Stil zu machen und weil wir das Gefühl haben, dass der melodische Death Metal heutzutage etwas hinterher hinkt, wollten wir dem Genre neue Impulse geben und es zurück zu seinen glorreichen Tagen bringen.

HH: In Sin You'll Find Salvation klingt sehr schwedisch mit vielen Melodien und einer sehr aggressiven Note. Wie lautet die spezielle Formel, die aus einem Song einen The Fading-Song macht?

Elad: Indem wir seit dem ersten Tag unseren geistigen Mentoren zuhören, aber zusätzlich all das berücksichtigen, was heutzutage neu und modern ist.

HH: Um was drehen sich eure Texte?

Elad: Ilia (Gesang) ist dafür verantwortlich. Er schreibt hauptsächlich über Dinge, mit denen sich ein Mann im Leben auseinander setzen muss - der Kampf mit der Gesellschaft klar zu kommen, der Umwelt und mit sich selbst und der Wille, auf diesem verrückten Planeten zu überleben.

HH: Welche Tracks sind bei den Fans bisher am beliebtesten?

Elad: Natürlich die beiden Songs, die wir auf MySpace hochgeladen haben - "The Sin Collector" und "Age Of Phobia" - das sind bisher die beliebtesten.

HH: Was hältst du allgemein von Websiten wie MySpace oder YouTube? Bieten diese Seiten eine gute Möglichkeit für eine junge unbekannte Band, ihre Musik zu verbreiten und in der Szene bekannt zu werden?

Elad: Natürlich! Undergroundmusik wäre ohne das Internet nicht das, was sie heute ist. MySpace und YouTube sind ein wahrer Segen für die Musik und für Musiker weltweit, speziell für Bands ohne Plattenvertrag, die sich der Öffentlichkeit präsentieren wollen.

HH: Brauch eine Band noch eine "normale" Homepage im Zeitalter von MySpace und YouTube?

Elad: Ich glaube nicht, dass eine aktuelle Website nötig ist, weil eine Band bei MySpace alles findet, was sie braucht. Trotzdem kann man nie genug Informationsquellen haben - wenn eine Band ihre Musik überall im Netz verbreiten will, hat sie damit eine bessere Chance, eine größere Audienz zu erreichen.

HH: Was kannst du uns über die Metalszene in Tel-Aviv erzählen? Auf welche Bands sollte man da ein besonderes Auge haben?

Elad: Die Metalszene in Israel ist sehr klein, hat aber viele gute Bands. In Zukunft werden wohl Phantom Pain, Immaterial, Ferium und Negative Projection auf sich aufmerksam machen.

HH: Wie sieht es in Israel allgemein mit harter Musik aus? Welche Probleme kommen da auf eine Band zu?

Elad: Viele israelische Bands schaffen den Sprung in den europäischen Markt aufgrund der geographischen Abgeschiedenheit nicht. Wir können nicht einfach in einen Bus steigen und Gigs im Nachbarland spielen. Ich hoffe, dass jüngere Bands aus Israel in Zukunft mehr Aufmerksamkeit erregen können, wenn sie sich auf Wettbewerben wie dem Wacken Metal Battle tummeln.

HH: Wo siehst du The Fading in fünf Jahren?

Elad: Wir werden immer noch das tun, was wir heute auch machen, aber hoffentlich in größerem Stil. Wir wollen überall auf der Welt auftreten und qualitativ hochwertigen Metal veröffentlichen.

HH: Stell dir vor, In Sin We'll Find Salvation ist eine israelische Spezialität. Was wäre das und warum?

Elad: Ich habe mir darüber wirklich den Kopf zerbrochen, aber mit ist nichts eingefallen... tut mir leid!

HH: Was steht als Nächstes bei euch an?

Elad: Wir freuen uns darauf, mit dem neuen Album auf Tour zu gehen. Aufgrund des Feedbacks, das wir bisher bekommen haben, glaube ich, dass wir in allen europäischen Städten gut angenommen werden. Wir werden bald neues Material für ein neues Album schreiben, wir haben schon ein paar gute Ideen und es wird aufregend, damit zu arbeiten!

HH: Dann sage ich vielen Dank für deine Zeit, die letzten Worte gehören dir!

Elad: Jedem, der auf qualitativ hochwertigen Metal steht, empfehlen wir sich eine Kopie von In Sin We'll Find Salvation zuzulegen! Wir können es kaum erwarten, mit diesem Album auf Tour zu gehen, neue Leute kennenzulernen und neue Orte zu sehen. Danke für dieses Interview, passt auf euch auf!

Lord Obirah


© www.heavyhardes.de